Bienenrassen

Ursprüngliches Vorkommen

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Mittel-, West- und Nordeuropa, Nord- und Westalpen Südosteuropa, Karnische Alpen Italien Kein natürliches Vorkommen Kaukasus
Nach der letzten Eiszeit (vor ca. 10.000 Jahren ) wanderten Honigbienen über zwei Wege wieder nach Mitteleuropa ein: Westlich über die iberische Halbinsel und östlich über Vorderasien. So genannte „Hauptkomponentenanalysen“ der Körpermerkmale zeigen dementsprechend einen relativ großen Abstand der Unterarten Mellifera (westlich) und Carnica (östlich).

 

Körpermerkmale

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Groß, relativ breit gebaut, dunkel, schmale Filzbinden, lange Haare, niedriger Cubitalindex „Graues" Erscheinungsbild, breite Filzbinden, kurze Haare, hoher Cubitalindex Gelbe Ringe, breite Filzbinden, kurze Haare, hoher Cubitalindex Uneinheitlich, schwankt im Wesentlichen zwischen Ligustica- und Carnica-Ähnlichkeit „Graues" Erscheinungsbild, breite Filzbinden, kurze Haare, niedriger Cubitalindex
Durch fortgesetzten Handel mit diversen Unterarten und wegen ihres Nebeneinanders verwischen die Unterschiede zunehmend. Nachkommen standbegatteter (z.T. auch belegstellenbegatteter) Königinnen liegen in ihren Merkmalen häufig zwischen den einzelnen Unterarten - nicht selten zeigen Arbeiterinnen eines Volkes unterschiedliche Merkmale.

 

Frühjahrsentwicklung

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als spät und langsam Angeblich rasch und deshalb „ideale Frühtrachtbiene" Gilt als zögerlich trotz Brutfreudigkeit Gilt als weniger rasant als Carnica Gilt als langsam
Es fehlen genaue Untersuchungen über die Populationsdynamik. Die angeblichen Rasseunterschiede sind nicht belegt.

 

Schwarmlust

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als gering Gilt als gering Gilt als gering Gilt als gering Gilt als gering
Ob von Imkern gehaltene Völker in Schwarmlust geraten, hängt von mehreren Faktoren ab - in erster Linie von der Volkstärke und vom Trachtangebot, außerdem von der Betriebsweise (Baurahmen eingesetzt? Genügend Raum gegeben? Rechtzeitig geschröpft?). Die Unterart, zu der die Bienen gehören, ist dafür bei uns nachrangig.

 

Volksstärke

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als mittelstark Gilt als stark Gilt als stark Gilt als stark Gilt als mittelstark
Zahlenangaben über die tatsächliche Volksstärke fehlen.

 

Sanftmut

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als stechlustig Gilt als sanftmütig Gilt als sanftmütig Gilt als sanftmütig Gilt als sanftmütig
Sofern konsequent auf Sanftmut selektiert wird, lässt sich mit den vier Unterarten und der Buckfast-Biene gut arbeiten. Beispiel: Die Mellifera wird hierzulande für stechlustig gehalten, obwohl es in Deutschland nur wenige Imker gibt, die sie aus eigener Erfahrung beurteilen können. In der Schweiz wird problemlos mit ihr geimkert: Sie gilt dort als sanftmütig.

 

Wabensitz

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als mäßig Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut
Auch dieses Merkmal unterliegt stark züchterischer Selektion. In der Korbimkerei war der mäßige Wabensitz der Mellifera für das so genannte „Abtrommeln" vor der Honigentnahme erwünscht - seit Haltung der Mellifera in Magazinen ist die Charakterisierung nicht mehr aktuell.

 

Winterfestigkeit

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut
Die hier aufgeführten Unterarten stammen alle aus Europa, die Buckfast ist eine Kreuzung dieser Unterarten; in Europa (auch am Mittelmeer, also im Ligustica-Herkunftsgebiet) kann es strenge Winter geben - die Unerarten sollten also prinzipiell daran angepasst sein. Dies zeigt sich unter anderem auch daran, dass mit der „mäßig winterfesten" Ligustica erfolgreich in ganz Skandinavien, Finnland, den USA und in Kanada geimkert wird.

 

Beute

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gehalten in Langstroth, Zander, Deutsch Normalmaß (DN) und anderen Gehalten in Langstroth, Zander, DN und anderen Gehalten in Langstroth, Zander, DN und anderen Überwiegend gehalten in Dadant Gehalten in Langstroth, Zander, DN und anderen
Für Imker ist es wichtig, mit welchen Beuten sie arbeiten - für Honigbienen nicht. Solange Mindestanforderungen an das Raumangebot und seine Beschaffenheit erfüllt sind, leben Bienenvölker problemlos in jeder Beute - allen anderweitigen Behauptungen zum Trotz.

 

Honigleistung

Mellifera Carnica Ligustica Buckfast Caucasica
Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut Gilt als gut

Die Honigleistung eines Volkes hängt weniger von seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten Unterart oder einer Kreuzung ab, sondern vielmehr von dem Ergebnis der Selektion durch den Imker und von seiner Betriebsweise. Angebliche unterartabhängige Ertragsunterschiede hielten wissenschaftlichen Überprüfungen nicht stand. So konnte bisher nirgendwo ein Unterschied zwischen Carnica- und Buckfast-Völkern belegt werden, und zwar unabhängig von der verwendeten Beute. Auch vergleichbare Ertragsdaten im Rahmen der Körung gibt es in der Regel nicht: Zu viele Faktoren an unterschiedlichen Standorten (Betriebsweise, Tracht, lokales Klima u.a..) beeinflussen das Ergebnis.

Quelle: Deutsches Bienenjournal 2/2006